Skip to main content

Tagesworkshop der Sweet Poisons

Regatten werden zwar im Training gewonnen, doch ist reines Training nicht immer Alles. So kommen im laufenden Training die Grundlagen oft zu kurz.

Tagesworkshop der Sweet Poisons - Startseite Präsentation

Es bietet sich daher an, diese Grundlagen im Rahmen eines separaten Termines zu behandeln. Ebenso kann man auf generelle Fehler/Kleinigkeiten besser eingehen und diese dem gesamten Team nahe bringen.

Gesagt, getan, also Grund genug, sich für den 24.04. (Sonntags) zu treffen und einen Teamtag abzuhalten.

Das "Programm" konnte sich sehen lassen, für den ersten Teil standen theoretische Grundlagen auf der Tagesordnung.
Es begann mit Grundlagen über Drachenboote (Größen, Typen), ging dann weiter zur Sicherheit (Fahrverhalten, Trimmung, Verhalten vor, während und nach dem Fahren), insbesondere zum Verhalten bei einer Kenterung.
Weiter ging es dann mit der Paddeltechnik. Anhand eines Lehrvideos wurden die Sitzhaltung, die optimale Länge des Paddels sowie einzelnen Paddelphasen betrachtet und hierzu insbesondere auf die Folgen der Nichtbeachtung erläutert.

Nach so viel Theorie stand für den zweiten Teil dann die Praxis im Vordergrund. Es ging mit dem gesamten Team für eine kurzes gemeinsames Training auf den Kanal, begleitet von einer GoPro-Kamera sowie - geplant - einer Drohne. Anschließend sollte eine Auswertung mit dem gesamten Team erfolgen.
Die Vorteile liegen auf der Hand, das eigene Verhalten ist noch unmittelbar präsent, man sieht es nochmals auf Video und erhält sofort eine Rückmeldung.
Leider hatte die Drohne Startprobleme, es stellte sich heraus, dass eine GPS-Sperre aufgrund des Kanals sowie der Strommasten der Grund dafür war. Nachdem das behoben war, hatte der Wind inzwischen derart aufgefrischt, dass die Drohne nach dem Start durch einen Windstoß in den Garten der Hausmeisterin "geweht" wurde und nicht mehr einsatzbereit war.
Die GoPro tat aber zuverlässig ihren Dienst, so konnten wir die geplante Videoauswertung dann doch noch durchführen. In einer munteren Diskussionsrunde konnten wir unsere Trainingsrunde dann doch noch Revue passieren lassen.

Das Team war sich einig, dass dieser Event nutzbringend war und wir diesen auf jeden Fall nochmals wiederholen bzw. vertiefen werden.
Für das nächste Mal können wir die Theorie mehr zurückstellen und dafür ein zusätzliches Techniktraining in Kleingruppen bzw. ein fachlich begleitetes Aufwärmtraining einbauen.